Smartwatch – Betriebssysteme

Einen großen Einfluss auf die Möglichkeiten einer Smartwatch hat das Betriebssystem. Im Grunde genommen gibt es aktuell vier große Namen, die die Uhren mit Software ausstatten. Einer davon ist Android Wear. Es handelt sich hierbei um ein angepasstes System, das auf die kleinen Displays optimiert ist. Genau wie Android, bietet Google auch Android Wear kostenlos an. Hersteller wie LG und Samsung können sich also an dem Unterbau bedienen. Und das tun sie auch, viele ihrer Modelle arbeiten damit. Leider ist für einen idealen Funktionsumfang zwingend ein kompatibles Android-Smartphone erforderlich. Bei Verlust dieser Verbindung schränken sich die Features stark ein.

 

Der Konkurrent aus dem gegnerischen Lager heißt Apple Watch OS. Das Betriebssystem kommt ausschließlich auf Apple-Smartwatches zum Einsatz und bietet alle wichtigen Apps. Im Vergleich zu Android Wear muss der kalifornische Konzern aber noch aufholen. Dafür ist die Performance stets flüssig und schnell. Die Kopplung an ein iPhone ist auch bei Apple ein großes Thema. Ohne Verbindung lassen sich nur wenige Funktionen, wie die Anzeige der Uhrzeit oder die Wiedergabe der lokal gespeicherten Musik, nutzen. Es werden alle Modelle ab dem iPhone 5S unterstützt.

 

Ein weiteres Betriebssystem ist Tizen. Es kommt aus dem Hause Samsung und wird zum Beispiel auf der Gear S2 eingesetzt. Verglichen mit Android Wear und Apple Watch OS bietet es den größten Freiraum ohne gekoppeltes Handy. Für den vollen Funktionsumfang ist ein Modell aus der Galaxy-Reihe erforderlich. Ein wenig entspannter geht es beim Pebbel OS zu. Es kommt auf Pebbel-Smartwatches zum Einsatz, funktioniert jedoch mit Android und iOS. Wer also nicht an eines der beiden Systeme gebunden sein möchte, der sollte auf jeden Fall zum Pebbel OS greifen. In Sachen Möglichkeiten hat es viel mit Tizen gemeinsam, ohne Smartphone können also auch hier viele Features genutzt werden.